Tenet – startet am 26.8.20

Der erste „Corona-Blockbuster“ startet und alle schauen drauf. Tenet soll die Kinos retten, ja? Als erster großer Filmverleiher bringt Warner den Nolan-Film nach mehrmaliger Verschiebung unter großen Erwartungen jetzt tatsächlich weltweit raus.

Werden sich die Kassen füllen oder warten die Zuschauer ab? Glückt das Experiment, werden die anderen Filmverleiher nachziehen.

Ich werde auf jeden Fall ins Kino gehen, um wieder in das Feeling von vor Corona zu kommen. In Hamburg sind die Premierenkarten längst vergeben, mal sehen, wann meine Zeit kommt. Bevor wir zum Film kommen, hier der neueste Trailer:

Zum Inhalt:

Ein CIA-Agent wird bei einem Terroranschlag auf die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt. Selbst unter Folter weigert er sich, seine Kollegen zu verraten und nimmt sich selbst das Leben – wirklich? In Wahrheit hat er so einen ultimativen Test bestanden und dadurch Zugang zu einer supergeheimen Organisation gewonnen, die versucht den Dritten Weltkrieg zu verhindern. Hier mach er erstmals Bekanntschaft mit der sogenannten Inversion, dem sich rückwärts durch die Zeit bewegen. Gemeinsam mit seinem Partner versucht der Protagonist den Dritten Weltkrieg zu verhindern.
Wieder beschäftigt sich Nolan mit seinem Lieblingsthema Zeit und wieder geht er ein paar Schritte weiter als Andere und auch als jemals in seinen Filmen zuvor. Wie immer bei Nolan-Filmen (z.B. Inception, Interstellar oder Dunkirk), gibt es vor dem Filmstart kaum mehr zu erfahren. Und später? Komischerweise halten sich fast alle an das ungeschrieben Gesetz:
KEIN SPOILERN!
Ein Tipp: Versuche nicht den Film zu verstehen, fühle ihn…
Noch einen Trailer, für den Appetit.

Auf ins Kino